Sprösslinge

Kalte Nächte mit Frost und Schnee sind nicht unbedingt die besten Voraussetzungen für Samen und Stecklinge, um zu keimen und zu wachsen. Es ist daher sehr erfreulich, dass unter den grünen Tüchern nicht nur Unkraut wuchert, sondern schon die ersten Gemüsesprösslinge zum Vorschein kommen. Bleibt zu hoffen, dass die Nächte nun etwas milder werden und die Jungpflanzen den kalten Temperaturen trotzen.

Bei Sonnenschein sind auch die Bienen wieder fleissig und gehen von Blüte zu Blüte ihrer Arbeit nach.

April, April…

… der macht, was er will!

Gestern noch föhnig und milde Temperaturen, heute schon wieder Temperaturen um null Grad Celsius und Schneefall.

Dabei würden wir es unseren Erbsen, Kartoffeln, Zwiebeln, Karotten und Randen ja von Herzen gönnen, wenn sie Dank der wärmenden Sonnenstrahlen langsam an der Erdoberfläche raussgucken dürften. Statt dessen liegen sie geschützt unter Tüchern vergraben und hoffen, dass auch sie bald durchstarten können. Gut Ding will ja bekanntlich Weile haben 😊.

Gewinner/in Lissy Schafweg

Die Hauptverlosung des Lissy Schafweges wurde am Samstag durchgeführt. Unsere Glücksfee hat die Karten von Mia, Leyan und Jonas gezogen. Die glücklichen Gewinner und die Gewinnerin wurde bereits informiert. Wir gratulieren ihnen von Herzen und wünschen ihnen viel Freude mit dem schafigen Präsent.

Grilltipp zu Ostern

Kommt vorbei,
lasst euch inspirieren,
entdeckt den Erlebnisweg
und tankt etwas Sonne.

Frisch in unserer Selbstbedienung empfehlen wir euch

SCHOTTISCHES HOCHLANDRIND
– Burger Patties (REGULAR / BBQ)
– Hochrückensteak
– Entrecôte
– Plätzli à la minute
– Huftsteak

RIBELMAIS POULET
– Ribelmais Pouletbrüstli
– Ribelmais Pouletflügeli

Das Feldtisch Team wünscht allen frohe Ostern. 💚

Genusstasche Hochlandrind

Bewusst als Geschwister Zeit verbringen, ist auch bei uns mit zunehmendem Alter und wachsender Familie ein seltenes Gut. Heute konnten wir (Marcel, Luisa, Dolores) dies jedoch wiedereinmal geniessen. Beim Verpacken unserer schmackhaften Mischpakten Schottisches Hochlandrind in der Metzgerei Reich Grabs, konnten wir die Eine oder Andere Anekdote unseres gemeinsames Lebens Revue passieren lassen und freudig vor uns «hinschaffen». Anschliessend wurden die gut gefüllten Genusstaschen an unsere Kundschaft verteilt. Wir wünschen än Guata!

Ob auf dem Grill (Plätzli, Steak und Co.) in der Pfanne (Hackfleisch, Gulasch, Geschnetzeltes) oder als Salat (Siedfleisch) unser Fleisch ist vielseitig verwendbar. Das Fleisch der Schottischen Hochlandrinder ist mager, gut marmoriert und hat einen einzigartigen, unverwechselbaren Geschmack. Wer sich gerne davon überzeugen möchte, findet in unserer Selbstbedienung verschiedene Portionen.

Alle Jahre wieder…

… kommt das Unkraut hervor. Eine der wirksamsten Methode die ungewünschten Gäste auf den Feldern zu vertreiben, ist wohl Blacken und Co. mechanisch zu bekämpfen. Denn was oberflächlich nur nach ein paar Blättern aussieht, kann unterirdisch ganz schön weite Ausläufer haben. So werden die Blacken beispielsweise mit einer Art Spaten ausgestochen. In der Hoffnung, dass das ganze Wurzelwerk ausgestochen wird.

Ungeliebte Blackenblätter sind bereits im Frühjahr gut sichtbar.

Unterirdisch bilden Blacken ein breites Wurzelwerk.

Vor der ersten Aussaat oder Setzung der Pflanzen in die Gemüsebeete, werden die Beeteoberflächen mit der Fräse bearbeitet, um möglichst viele Unkräuter zu beseitigen. Dieser Vorgang wird i.d.R. drei Mal wiederholt, bevor das erste Gemüse den Weg ins Beet findet.

Gemüsebeete nach der Bearbeitung mit der Fräse

Traktor mit Fräse

Spannender Besuch auf dem Bauernhof

Letzte Woche hat uns der Kindergarten von Frau Lurati und Frau Neyer des Schulhaus Hof aus Gams besucht. Hier der Bericht welcher im W&O erschienen ist.

Winter im Frühling

Eigentlich waren bereits Mensch, Tier und Natur im Frühlingmodus. Die Kühe hatten den Laufhof als Auslauf so allmählich definitiv satt und möchten endlich auf die Weide. Nun hat es die Natur aber anders vorgesehen. Wir stehen wieder Mitten im Winter und schauen den Schneeflocken beim Tanzen zu. Zaunmaterial, Setzlingen, Sämlinge und Co. bleiben nun noch etwas im Lager und warten auf ihren Einsatz.