Höö ussaprässa

Bevor im Frühsommer das erste Heu in den Heustock gebracht werden kann, muss das Vorjährige Heu (Gamserdialekt Höö), aus dem Stock geschaffen werden. Diesen Vorgang nennt man hier Höö ussaprässa.

Da es sich um eine sehr staubige Angelegenheit handelt, müssen verschiedene Vorkehrungen getroffen werden. Das Futter im Stall wird abgedeckt, alles nicht benötigte Material rausgeschafft und am Tag X werden sämtliche Tiere von der ältesten Kuh bis zum jüngsten Kalb auf die Weide gelassen.

Eine Quaderballen-Heupresse wird gemietet, Anhänger für die Heuballen bereitgestellt und unser «Pipifax» (Hoftrac) wird auf die Heubühne gehieft.

Quaderballenpresse
Der Hoftrac «Pipfax» wird auf die Heubühne gehoben.

Wenn alles bereit ist, begeben sich die «Chrampfer» bewaffnet mit Atemschutzmaske und Heugabel auf den Heustock. Und dann gehts los. Es wird Gabel um Gabel vom Stock in die Presse befördert, bis die letzte «Miggla Höö» zur Balle gepresst wurde. In diesem Jahr dauert dies gut 2.5 Stunden. Das Ergebnis über 2 Anhänger Grossballen. Die Helfer haben sich nach diesem Kraftakt einen feinen Zmittag, zubereitet von der Bäuerin Selin sichtlich verdient.

Zwischendurch eine kurze Trinkpause.
Maske nach getaner Arbeit.

Wer weiss, wenn das Wetter weiterhin so unbeständig und eher kühl bleibt, werden unsere Tiere im kommenden Jahr noch froh um die vielen Ballen sein.

Die Ballen werden nach der Presse mit einem Hoflader auf den Wagen gehoben. Endresultat über 2 Wagen Quaderballen.